Wenn Personen aus anderen Ländern in Deutschland arbeiten möchten, unterliegen Sie folgende gesetzliche Regelungen:

Für Personen aus Ländern der Europa:
Personen aus EU-Ländern benötigen keine Arbeitserlaubnis, sie können in jedem EU-Land eine Arbeit
aufnehmen. (Arbeitnehmerfreizügigkeit)

Für Personen aus Drittstaaten (Alle Länder die nicht zur EU gehören)
Personen die aus einem Drittstaat kommen benötigen ein schriftliche Arbeitserlaubnis der zuständigen
Behörde.
In Deutschland ist der Ablauf und die Bedingungen für Arbeitserlaubnis in der Beschäftigungsverordnung
(BeschV) gesetzlich geregelt.

Hier einige wichtige Details aus der Beschäftigungsverordnung

§ 1 Anwendungsbereich der Verordnung, Begriffsbestimmungen

(1) Die Verordnung steuert die Zuwanderung ausländischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und
bestimmt, unter welchen Voraussetzungen sie und die bereits in Deutschland lebenden Ausländerinnen
und Ausländer zum Arbeitsmarkt zugelassen werden können. Sie regelt, in welchen Fällen

1  .ein Aufenthaltstitel, der einer Ausländerin oder einem Ausländer die Ausübung einer Beschäftigung
erlaubt, nach § 39 Absatz 1 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes ohne Zustimmung der Bundesagentur für
Arbeit erteilt werden kann,
2.   die Bundesagentur für Arbeit nach § 39 Absatz 1 Satz 2 des Aufenthaltsgesetzes einem Aufenthaltstitel,
der einer Ausländerin oder einem Ausländer die Ausübung einer Beschäftigung erlaubt, zustimmen kann,
3.   einer Ausländerin oder einem Ausländer, die oder der keine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der
Beschäftigung besitzt, nach § 4 Absatz 2 Satz 3 des Aufenthaltsgesetzes die Ausübung einer Beschäftigung
ohne Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erlaubt werden kann,
4.   die Bundesagentur für Arbeit der Ausübung einer Beschäftigung einer Ausländerin oder eines Ausländers, die
oder der keine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Beschäftigung besitzt, nach § 4 Absatz 2 Satz 3 in
Verbindung mit § 39 des Aufenthaltsgesetzes zustimmen kann und
5.   die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit abweichend von § 39 Absatz 2 des Aufenthaltsgesetzes
erteilt werden darf.Weiter Informationen erhalten Sie unter der Internetadresse
http://www.gesetze-im-internet.de/beschv_2013/index.htmlSollten Sie noch weitere Fragen zur Arbeitserlaubnis haben, rufen Sie mich Bitte an:
Frau Sylwia Hofses Tel. +49- 821-455157-16
oder senden Sie mir eine E-mail unter zentrale@jobagentur-europa.eu